Letzten Montag stand ich nach meiner 2-monatigen Verletzungspause wieder das erste Mal auf den Ski. Noch keine Sprünge, einfach schauen wie es sich anfühlt. Langsam tastete ich mich dann an die ersten Sprünge und Rails. Die Sprünge gingen erstaunlich gut, nur auf den Rails fühlte ich mich noch nicht daheim. Da merkte man, dass der Fuss noch nicht so stabil ist, wie er sein sollte.
Die Qualifikation für den Slopestyle Weltcup in Stubai wurde dann kurzer Hand von Samstag auf Freitag vorgelegt. Der Grund war die schlechte Wettervorhersage. Mit einem sehr soliden Run, schaffte ich die Qualifikation und das bei knapp 80 Teilnehmern. ( 16 kamen weiter )
Für das Finale am Sonntag waren die Bedingungen sehr speziell. Neuschnee, welcher den Speed recht reduzierte und bei dem man sehr sauber landen musste. Nebel der immer wieder aufzog und sich dann lichtete und sehr böiger Wind aus allen Richtungen. Den ersten Run brachte ich nicht ganz sauber runter und beim Zweiten erwischet mich auf dem ersten Sprung in der Luft eine Böe, die mich Zwang den Sprung zu öffnen. Schlussendlich beendete ich diesen Weltcup mit dem 6.Platz. Ich bin sehr zufrieden aber vor allem sehr glücklich, dass ich wieder auf dem Schnee bin.
Die nächsten 2 Wochen werde ich nochmals in Physio und Aufbautraining investieren.